Releaseparty “Sirana: Entfesselt” mit Gewinnspiel

Anlässlich der Veröffentlichung des finalen Bandes der Sword & Sorcery Fantasy Trilogie “Sirana: Entfesselt” veranstalte ich eine Releaseparty. Dafür habe ich u.a. ein Gewinnspiel auf meiner Facebook-Seite gestartet. Hier könnt ihr eines von drei eBooks gewinnen. Egal ob ihr einen Kindle, Tolino oder nur ein Handy habt, ihr könnt sie lesen. Dazu muss ich nur wissen, was ihr habt und schon schicke ich euch das richtige Format.

Ich würde mich über eine starke Teilnahme sehr freuen. Die Teilnahmebedingungen sind einfach, schnell erledigt und schon seid ihr im Lostopf. Sehr gerne darf das Gewinnspiel auch überall geteilt werden. Je mehr mitmachen, desto besser.

Ebenfalls stelle ich euch im Rahmen dieser Releaseparty eine Leseprobe aus Sirana 3 zur Verfügung. Es handelt sich um den Beginn des ersten Kapitels. Würde mich über Feedback sehr freuen.

Leseprobe Sirana: Entfesselt
Ein grauer Nebelschleier lag um sie herum, der selbst den Boden unter ihren Füßen verhüllte. Langsam und vorsichtig schritt Sirana vorwärts und tastete mit den Händen vor sich, um nicht gegen ein im Nebel verborgenes Hindernis zu stoßen.
Es kommt mir so unwirklich vor, grübelte sie. Wie bin ich hierhergekommen? Wo sind die anderen? Warum ist hier niemand? Sie fuhr sich mit den Fingern durch die langen schwarzen Haare. Und wieso kann ich die Magie in mir nicht fühlen? Nur zu gern hätte sie einen magischen Windstoß erschaffen, der die undurchdringliche Suppe vor ihr vertrieben hätte.
Aufmerksam ging sie weiter. Die gesamte Umgebung war in fahles Licht getaucht, das von überall gleichzeitig zu kommen schien.
Ich kann keine Steine oder das Gras fühlen. Was ist das für ein … Ort?
Alles in ihr wollte dem Wunsch unterliegen, laut nach jemandem zu rufen. Nur mühsam konnte sie sich davon abhalten. Wer weiß, ob Feinde in der Nähe sind.
Zu ihrer Erleichterung änderte sich das Licht vor ihr ein wenig. Sie konnte das ungleiche Flackern von Fackeln erkennen. »Geschafft. Endlich raus aus diesem Nebel«, flüsterte sie und tastete nach ihrem Schwert. Erstaunt stellte sie fest, dass es nicht an ihrer Seite war. Auch ihr Dolch fehlte.
Panisch blickte sich Sirana um. Wo sind sie? Als sie an sich hinabsah, fühlte sie, dass etwas nicht zu ihrer Erinnerung passte, doch sie konnte den Gedanken nicht greifen. Sie strich über ihr weißes, langes Kleid und ging vorsichtig weiter. Die Hand hatte sie zur Faust geballt, jederzeit bereit zu kämpfen, sollte es nötig sein.
Der Nebel wurde immer lichter, und als Sirana aus ihm heraustrat, stockte ihr der Atem. »Oh, ihr Götter! Wo bin ich?«, stöhnte sie und schlug schnell die Hand vor den Mund, um einen Schrei zu unterdrücken.
Vor ihr präsentierte sich eine Landschaft, die einmal wunderschön gewesen sein musste. Ein riesiges Tal, flankiert von flachen Bergen und einem wolkenlosen Himmel, lag vor ihr. Doch statt saftigem Grün erblickte sie nur Asche, verkohltes Gras und Baumstümpfe, die stumme Zeugen dessen waren, was sich einst hier befunden haben musste. Aschepartikel flogen durch die Luft, und Sirana musste husten, als sie eines einatmete.
Tiefe Trauer übermannte sie, als sie die immense Zerstörung sah. Etwas knackte unter ihren Füßen, und als Sirana hinuntersah, erschrak sie. Ein lauter Schrei entfuhr ihr, sie sprang zurück.
Das entstellte Gesicht eines Mannes mit Soldatenhelm war ihr zugewandt. Seine weit aufgerissenen Augen hafteten an ihr, immer wieder öffnete er den Mund, doch kein Ton drang aus seiner Kehle hervor. Sein zerschmetterter Körper wurde bereits von Maden zerfressen, während er noch am Leben war.
Sirana schüttelte sich. »Wie ist das möglich?«, keuchte sie. Erneut tastete sie nach ihrer Waffe, doch auch dieses Mal war die Suche ergebnislos.
Ihr Blick wanderte über den Boden vor ihr, und Gänsehaut zog sich über ihren gesamten Körper. Tausende verstümmelte Leichen schrien stumm um Hilfe. Sie alle streckten die Hände in die Höhe.
Als Sirana den Boden genauer betrachtete, schüttelte es sie erneut. Das, was sie für verbranntes Gras und Unterholz gehalten hatte, waren Knochen – blanke und verbrannte Knochen. Tränen schossen ihr in die Augen, liefen ihr die Wangen hinab, und sie musste stark an sich halten, um nicht dem Wahnsinn zu verfallen. Eine Stimme in ihr lachte bereits panisch.
(…)

Das vollständige Buch gibt es als eBook und als Taschenbuch auf Amazon.de (einfach anklicken)

Die Sirana Trilogie ist vollständig

Voller Stolz kann ich verkünden, dass die Sirana-Trilogie nun vollständig ist. Mit dem dritten und letzten Teil “Sirana: Entfesselt” schließt sich die Sword & Sorcery Fantasy Trilogie. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehe ich auf diese Bücher. Sie haben mich zwei Jahre meines Lebens begleitet und von den ersten Buchstaben bis zum gebundenen Buch war es ein harter Weg. Es musste viel geändert, neu geschrieben und neu entwickelt werden.

Großartige Menschen haben mir bei der Erstellung der Bücher geholfen. Besonders hervorheben möchte ich dabei meine Lektorin Janine Weyer. Du hast das Buch deutlich aufgewertet. Auch danke ich meiner Coverdesignerin Giusy. Du hast Sirana ein Gesicht und einen Einband gegeben. Vielen Dank dafür.

Sämtliche Bücher sind über Amazon zu bekommen. Sowohl aus Taschenbuch als auch als eBook. Über ein Hörbuch reden wir, wenn sich die Verkäufe positiv entwickeln. Derweil könnt ihr euch die Bücher von Alexa vorlesen lassen, sobald ihr das eBook gekauft habt. Ist nicht ganz so professionell, aber schon ziemlich cool. Kann ich nur empfehlen.

Wie im Nachwort des Buches versprochen, werde ich das Sirana Universum nicht verlassen. Es geht weiter, wenn auch ohne unsere besondere Heldin (oder vielleicht auch nicht?). Seid gespannt, die Arbeiten am nächsten Buch laufen bereits.

Sirana: Befreit
Sirana: Verdammt
Sirana: Entfesselt

Fabula Est 2019 – ich war dabei

Am 11. Mai 2019 war es soweit: die Fabula Est 2019 fand in Solingen statt. Es war das zweite Mal, dass die Buchmesse dort ihre Zelte aufgeschlagen hatte. Dieses Mal war ich mit meiner tollen Frau dabei!

Mit im Gepäck hatten wir natürlich “Sirana: Befreit“, den ersten Band meiner Fantasy Trilogie und meinen Zombie Bestseller “Rising Death“. Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, haben wir es uns in Sachen Merchandising nicht lumpen lassen.

Es gab T-Shirts, Tassen, Poster, Lesezeichen, Flyer und sogar eine Landkarte von der Sirana Welt. Was denkt ihr? Worauf wurden wir am meisten angesprochen? Richtig, auf das Deko-Schwert. *lach*

In der Stadtbibliothek fanden sich knapp 50 Autoren, Verlage und Dienstleister zur Fabula Est ein, die ihr Angebot den Besuchern präsentierten. Von Fantasy über Liebesromane, Krimis, Thriller und Science Fiktion war alles vertreten. Es war ein gelungener Tag, der viele Besucher angelockt hat. Man kam mit dem einen oder anderen ins Gespräch, konnte sein Buch vorstellen und führte interessante Gespräch mit Kollegen.

Autoren, die ich bisher nur von Facebook kannte, konnte ich auch endlich mal live treffen. Das war ein toller Moment und es hat viel Spaß gemacht. Da tat es auch nicht so weh, dass das Publikum nicht gerade in Kauflaune gewesen ist.

Aktuell überlege ich noch, ob ich zur Fabula Est 2020 wieder hingehe. Dieses Mal findet es im Theater in Solingen statt. Somit hätten wir mehr Platz und definitiv nur Besucher, die auch Interesse an unseren Büchern hätten.

Geht ihr zu Buchmessen? Was macht euch dort am meisten Spaß? Berichtet mir doch mal davon, dann kann ich meinen nächsten Besuch daran anpassen.

Sirana: Befreit – Vorbestellung aktiv

Lange hat es gedauert, doch nun ist der Tag da! Sirana: Befreit – der erste Band meiner neuen Schwert & Magie Fantasy Trilogie ist zur Vorbestellung auf Amazon.de verfügbar. Aktuell aus technischen Gründen (Vorbestellung gibt es für Taschenbücher bei Amazon nicht) nur als eBook aber das stört ja nicht. Wer keinen Kindle hat, kann das eBook auch ganz bequem auf dem Handy, PC oder Tablet mit der kostenlosen Kindle App lesen. Ihr müsst euch also nicht extra neue Hardware zulegen!

Knapp zwei Jahre nach Rising Death ist Sirana nun soweit gereift war, dass ich sie veröffentlichen kann. Das lag vor allem daran, dass ich erst Band 2 fertig haben und Band 3 zu den Testlesern gegeben haben wollte, bevor Band 1 online geht. Auf diese Weise müsst ihr als Leser nicht so lange auf die folgenden Bände warten. Ich hoffe sehr, dass euch dieses Konzept zusagt und ihr dem Buch zeitnah eine Chance gebt.

Klappentext:

Nach einer Auseinandersetzung mit Eadias Statthalter flieht die junge Sklavin Sirana aus ihrem grausamen Gefängnis mitten in den drohenden Krieg zweier Völker. Mit viel Glück und der Hilfe des Söldners Aron kann sie ihren Verfolgern nur knapp entkommen. Neben dem Geheimnis ihrer Geburt, das bisher vor ihr verborgen blieb, stößt Sirana auf jenes, das tief in ihr unentdeckt schlummert. Ein Geheimnis, das Fluch und Segen zugleich bedeuten könnte.

Sirana: Befreit

Titel: Sirana: Befreit
Autor: Dennis Kazek
Lektorat: Libri Melior Lektorat
Cover: Magical Cover Design

Zum Buch: Klick mich!

Fabula Est 2019

Am 11. Mai 2019 werde ich zusammen mit meiner Frau auf der Fabula Est sein. Dort stelle ich – neben meinem Rising Death Buch – auch die ersten beiden Teile meiner “Sirana“-Trilogie vor. Ihr habt also schon vor dem eigentlichen Erscheinungstermin (Ende Mai und Ende August!) die Möglichkeit, die beiden Bücher zu erwerben. Und das in einer signierten Form, direkt vom Autor höchst persönlich.

In der Zeit von 10 – 16 Uhr findet die Buchmesse zum zweiten Mal in der Stadtbücherei in Solingen statt. Die Anschrift lautet Mummstraße 10, 42651 Solingen und der Eintritt ist frei.

Während im letzten Jahr “nur” 20 Autoren dabei waren, sind es dieses Mal sogar 50. Für Abwechslung ist auf jeden Fall gesorgt, da viele verschiedene Genres dort vertreten sein werden.

Drama, Fantasy, Historische Romane, Kinder- und Jugendbücher, Krimi, Thriller, Horror, Liebesromane, Romance, Ratgeber, Reiseberichte, Biographien, Science Fiction, Humor und Satire, als auch Lyrik, Prosa und zeitgenössische Literatur werden auf der Fabula Est präsentiert.

Es wird Lesungen, Interviews mit Autoren, Gewinnspiele und sogar ein Live-Hörspiel geben.

Ich würde mich riesig freuen, viele Besucher dort begrüßen zu können.

Sirana: Verdammt – Band 2 ist “fertig”

Seit vier Monaten ist der erste Band: Sirana: Befreit, meiner Sword & Sorcery Reihe “Sirana” fertig. Das bedeutet: er wurde geschrieben, überarbeitet, überarbeitet, überarbeitet und ging dann an die Testleser. Anschließend wurde er erneut überarbeitet und ging wiederholt an die Testleser. Danach wurde er erneut überarbeitet und ging ins Lektorat. Was dann kam, könnt ihr euch mit Sicherheit denken!? Genau! Er wurde überarbeitet. Mitte Mai war der erste Sirana Band dann aber final fertig. Erleichterung pur, kann ich nur sagen!

Dass es damit aber nicht alles war, stand schon lange für mich fest. Der zweite Band lag in seiner Rohfassung bereits in der digitalen Schublade. Also ging es übergangslos weiter! Sirana: Verdammt
Ganze vier Monate habe ich nun an ihm gearbeitet, bis er in einem Status angelangt ist, den ich meinen Testlesern zumuten kann. Heute hat bereits meine erste Testleserin, Anne, das Buch bekommen. Weitere Bücher gehen in Kürze auf die Reise.
Da es sich bei der Sirana-Reihe um fortlaufende Bücher handelt, wäre es sinnfrei, mit dem zweiten Buch anzufangen. Aus dem Grunde habe ich mich (schweren Herzens) entschlossen, keine neuen Testleser zu suchen.

Jetzt mag der eine oder andere vielleicht fragen: “Mooooment mal. Band 1 ist fertig! Wo kann ich den denn kaufen?! Ich finde nüschts!”
Das stimmt! Sirana: Befreit – ist aktuell noch nicht erhältlich. Das liegt daran, dass ich die Bücher nicht wahllos auf den Markt werfen möchte. Es gibt einen Plan, wann welches Buch veröffentlicht werden soll (jedenfalls die Abstände zwischen den Büchern).  Das hat den Hintergrund, dass ihr nicht allzu lange auf das nächste Buch warten müsst. Schließlich möchte man ja wissen, wie es weitergeht, oder?

Heute möchte ich euch gerne das Cover zum zweiten Roman vorstellen! Dieses habe ich von der talentierten Giusy Lo Coco von Magical Cover machen lassen. Wenn ihr jetzt denkt, dass ihr den Namen kennt, denkt ihr richtig. Sie hat bereits das erste Cover zu Sirana erstellt und wird auch Nummer 3 bauen.

Sirana: Verdammt

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir sagt, wie es euch gefällt. Seid ihr gespannt, was sich hinter “Sirana” verbirgt?

Sirana Lektorat

Soeben habe ich die überarbeitete Fassung von “Sirana: Befreiung” an meine Lektorin Janine vom Libri-Melior-Lektorat zurück geschickt. Es war wirklich ein hartes Stück Arbeit, denn auf 288 Normseiten hatten sich einige Fehler oder Unsauberkeiten eingeschlichen. Diese sind jedoch dem wachsammen Blick meiner Lektorin nicht entgangen. Ständig waren Kommentare am Rand zu lesen, die z.B.

“Zeig hier mal mehr Gefühle”
oder
“Das kann man auch spannender schreiben, mehr Details”

beinhalteten. Auch fiel ihr auf, dass ich mich bei einem Schiffstyp total vertan hatte. Eine Barkasse war in meinem Buch plötzlich drei Mal so groß und hatte viel mehr Segel, als das so üblich ist. Dank Janine konnte dieser Patzer behoben werden, sodass mich keiner meiner bootsfahrenden Leser dafür zusammenstaucht.

Ich finde, dass dies aber ein paar sehr gute Beispiele dafür sind, wieso man einen Lektor braucht. Einem selbst fallen solche Fehler nur sehr selten auf. Wie gut ist es dann, wenn man eine kompetente Person an der Seite hat, die einem die Fehler zeigt!? Auch wenn ein Lektorat erst einmal eine hohe Investition bedeutet, ist es doch eine Investition in die eigenen Schreibqualitäten. So weiß ich nun, worauf ich beim nächsten Mal noch mehr achten muss. Ziel ist es, die Texte soweit zu optimieren, dass der Lektor ruck zuck durch ist.

Wie schon gesagt, habe ich das Buch nun erneut eingereicht. Janine wird es sichten und mir dann eine erneute Rückmeldung geben, was noch zu tun ist. Ich bin jedoch recht zuversichtlich, dass Sirana im Juni diesen Jahres erscheinen wird.

Wer Interesse hat: Der Klappentext steht nun auch!

Lesung bei Innogy

Am 10.04.2018 war es soweit. Meine “erste richtige Lesung” von “Rising Death” hat stattgefunden. Natürlich war ich zuvor schon mit meinem Team bei der Extraschicht und im Palais Vest, jedoch war das etwas Anderes. Dieses Mal saß ich Aug’ in Aug’ mit meinen Lesern. Sie wurden durch nichts Anderes abgelenkt und lauschten nur meinen Worten. Ausgerichtet wurde diese Veranstaltung von Innogy in Recklinghausen, bei denen ich mich ganz herzlich bedanken möchte. Es hat alles super geklappt und die Räumlichkeiten sind Spitze. Wenn du also ein Autor oder eine Autorin bist, setz dich am besten mit den netten Leuten in Verbindung, dann wird da bestimmt auch etwas möglich sein. Kontakt stelle ich sehr gerne her.

Am Abend waren 4 meiner treuen Zombies anwesend, ebenso wie fünf Zuhörer. Mit ein paar Minuten Verspätung ging es dann los. Nach einer kurzen Vorstellung laß ich aus dem ersten Kapitel und berichtete, wie es dazu kam, dass ich beim Schreiben plötzlich meinen Hauptcharakter verloren hatte. In den Pausen wurden dann Fotos mit den Untoten gemacht, Fachgesimpelt und auch ein Spiel gespielt, das wir mal eben so erfunden hatten: Zombie Basketball. Hierbei “hält” der Zombie einen kleinen Basketballkorb und man muss einen Ball versenken. Jeder Treffer wurde mit einem Preis belohnt. Gar nicht so einfach, wenn der Untote vor einem hin und her schwankt, und einen auffressen möchte.

« 1 von 2 »

Insgesamt knapp drei Stunden verbrachten die sehr interessierten Zuhörer mit mir und meiner Truppe. Ich konnte sehr viel Feedback aus dieser Veranstaltung mitnehmen und die Nervosität war schon nach wenigen Minuten verschwunden. Ich freue mich schon sehr darauf, weitere Lesungen abzuhalten. Bisher stehen jedoch noch keine Termine, da ich mich aktuell auf die Fertigstellung meines Fantasybuches “Sirana: Befreiung” konzentriere. Dieses soll Mitte des Jahres erscheinen.

Vielen Dank auch an alle Teilnehmer (Chareene, Ela, Dominik und Markus). Ebenso an meine wunderbare Frau Beth, die mich an dem Abend sehr unterstützt hat.

Wenn auch ihr bei der nächsten Lesung dabei sein wollt, tragt euch in meinen Newsletter ein. So verpasst ihr keine Informationen!

Lesung mit Zombies in Recklinghausen

Das wird gruselig! Am 10. April 2018 ab 18.30 Uhr ziehen die Untoten in die Geschäftsräume von Innogy Recklinghausen ein. Zur Lesung meines Buches “Rising Death” konnte ich wieder Freiwillige organisieren, die sich für euch in Schale schmeißen. Viele dieser sehr engagierten Helfer konntet ihr bereits bei der Aktion “Extraschicht 2017 auf Ewald” und im “Palais Vest” sehen. Nutzt die seltene Gelegenheit, euch mit den Zombies abzulichten, der Lesung zu lauschen und natürlich das Buch direkt vom Autor zu erwerben.
Da die Plätze begrenzt sind, ist es zwingend erforderlich, dass ihr euch rechtzeitig anmeldet! Hierfür müsst ihr lediglich eine E-Mail mit eurem Namen und der Anzahl der teilnehmenden Personen an veranstaltungennord@innogy.com senden. Alternativ könnt ihr euch auch bei mir direkt anmelden, und ich teile es dann dem Veranstalter mit.


Ich möchte mich hiermit noch mal bei Innogy RE und ganz besonders bei den Herren Böhm und Heeck für die Möglichkeit bedanken. Bei Recklinghausen TV durfte ich bereits ein Interview geben, das ihr u.a. auf deren Webseite findet: www.re-tv.de.

Verpasst diese Gelegenheit nicht, denn wann kann man schon mal “echte” Zombies aus der Nähe betrachten!?

Hier noch einmal die Daten in der Zusammenfassung:

Datum & Uhrzeit:  10. April 2018 – 18:30 Uhr
Ort: Innogy Recklinghausen, Augustinerstraße 2B, 45657 Recklinghausen
Dauer: ca. 2 Stunden
Eintritt: kostenlos

Ich freue mich auf euch.

Der erste Eindruck – das Cover

Im ersten und zweiten Artikel ging es darum, wie man ein Buch “innerlich” aufbaut. Dass es aber nicht immer nur auf die inneren Werte ankommt, lernen wir früh in unserem Leben. Ähnlich ist es bei einem Buch: Der erste Eindruck zählt. Innerhalb eines Bruchteils einer Sekunde schätzt unser Gehirn ein, ob etwas eine Gefahr ist, uns gefällt oder uns eben nicht gefällt. Stöbern wir nun zwischen einigen Büchern umher (digital oder im Laden), ist es das Cover, was uns als erstes auffällt.

Was könnte also wichtiger sein, um den Leser auf sich aufmerksam zu machen?! Nun könnten wir hingehen und einfach per Paint etwas “zaubern”. Dort schreiben wir einfach den Namen des Buches drauf, malen ein kleines Bild mit dem digitalen Stift und fertig. Klar würde man damit sogar auffallen, aber ob es die gewünschten Reaktionen sind, bleibt dahingestellt.

Ein Cover ist der erste Blick ins Buch

Damit man beim ersten Kontakt mit dem Leser einen guten Eindruck hinterlässt, ist es empfehlenswert, sich einen Profi zur Hilfe zu holen. Wie oben beschrieben, kann man es selbst machen, sollte es aber eher nicht tun. Selbst als Künstler ist man nicht automatisch in der Lage, ein perfektes Cover zu erstellen. Denn hier gibt es einige Sachen zu beachten.

Auch ich habe mich vertrauensvoll an Profis gewandt und bin mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Das Cover von “Rising Death” hatte Chris Morrell für mich gezeichnet, während “Sirana” von Giusy Lo Coco entworfen wurde. Natürlich alle nach meinen Vorgaben, aber dennoch mit einer eigenen Note des Designers.

Da ich ehrlich gesagt keine Ahnung von Coverdesign habe, habe ich mir einen Interviewpartner besorgt. Wer bietet sich da besser an, als Giusy?!

Erzähl doch mal etwas über dich als Person:

Puhh, ist immer schwierig sich selbst zu beschreiben.
Ich bin verheiratet und habe zwei wundervolle Kinder, die jedoch schon „fast“ erwachsen sind. Seit 2005 schreibe ich Romane, konnte mich jedoch anfänglich nicht auf ein Genre festlegen. Nun schreibe ich hauptsächlich im Bereich Dystopie/Science-Fiction.
Ich liebe Kaffee, ohne geht bei mir gar nichts.

Wie kommt man dazu, Cover zu designen?

Das ist ziemlich einfach zu beantwortet. Ich bin in vielen Autoren-Gruppen, auf Facebook, unterwegs. Was ich dort an Covern gesehen habe, tat meinen Augen teilweise richtig weh. Ich weiß selbst wie es ist, als Indie-Autorin, jeden Cent umzudrehen und zu sparen wo man kann. Doch leider sieht es so aus, dass ein Buch erst dann in die Hand genommen wird, wenn das Cover anspricht. Ich habe schon eine Menge Bücher, befreundeter Autoren gelesen, in dem die Geschichten großartig waren, ich jedoch, hätte ich es so gesehen, nicht ein Mal die Mühe gemacht hätte den Klappentext zu lesen. Das Auge isst ja bekanntlich mit. Also habe ich einen Kurs belegt, mich mit einigen Programmen auseinandergesetzt, sehr viel geübt und Stunden damit verbracht, anhand von Tutorials namenhafter Grafiker und Designer, zu lernen. Ich biete meine Cover sehr günstig an, gerade für Indie-Autoren eine wirkliche Erleichterung.

Was macht ein “gutes” Cover deiner Meinung nach aus?

Farben, Eindrücke und die passenden Bilder für das jeweilige Genre. Die Bilder sollten hochauflösend sein und sauber eingefügt werden. Ein Cover sollte, stets real wirken, auch bei einem Fantasy Roman. Die Schrift sollte zum Genre und zum Gesamtbild passen. Oft sehe ich Cover in denen das alles nicht gegeben ist.

Wer gibt vor, was auf das Cover soll? Muss der Autor alles entscheiden?

Der Autor entscheidet natürlich was er draufhaben möchte. Je mehr Details mir der/die Autor/in verrät, umso besser kann ich es umsetzen. Natürlich gab es auch schon Wünsche die nicht realisierbar waren. Gelegentlich neigen Autoren dazu das Cover zu überladen, doch manchmal ist weniger einfach mehr. Wie bestimmt alle meine Kunden bestätigen werden, lasse ich mir mit einem Cover Zeit, wobei ich immer wieder höre wie schnell ich sei. Damit meine ich, dass es solange geändert und bearbeitet wird, bis es zu 100% passt.

Kann ich nicht selbst etwas mit “Paint” machen?

Natürlich! Wenn man ein wenig begabt ist und ein Auge für Farben und Grafiken hat, geht das sicherlich. Möchte man allerdings ein professionelles Cover mit einem professionellen Programm haben, kommt man um einen Designer nicht herum. Die meisten Autoren, haben keine Zeit und Lust sich auch noch mit einem Cover zu beschäftigen, da bleibt weniger Zeit zum schreiben 😉

Wie teuer ist ein Cover im Schnitt? Wonach richtet sich der Preis?

Mittlerweile gibt es sogenannte Premade-Cover. Das sind vorgefertigte Cover, die man relativ günstig erwerben kann. Der Preis für so ein Cover variiert zwischen 40,-€ und 150,-€, je nachdem wie professionell, wieviel Zeit und wie viele Bilder der/die Designer/in dafür investiert hat.
Auftragscover, also perfekt abgestimmte Cover für das eigene Buch, kosten zwischen 80,-€ und ….nach oben gibt es keine Grenzen. Ich bewege mich im unteren bis mittleren Bereich. Ihr erinnnert euch? Indie-Autoren 😉

Wie lange dauert es, ein Cover zu entwerfen?

Das kommt auf den/die Autor/in an und wie Detailreich das Ganze werden soll. In der Regel brauche ich für einen Auftrag, zwischen 8 und 24 Stunden, reine Arbeitszeit. Wobei das Suchen der passenden Bilder und Modelle, die meiste Zeit in Anspruch nimmt. Ich weiß nicht wie es anderen Designern geht, aber ich werde sicher nicht reich damit.

Damit ihr euch einen Eindruck von ihrer Arbeit machen könnt, hat sie freundlicher Weise zwei ihrer Werke zu Demozwecken an mich geschickt:

Allein durch die Cover kommen mir schon neue Ideen, für weitere Romane … Wenn ihr euch die Arbeit von Giusy einmal im Detail ansehen wollt, schaut doch mal auf ihrer Webseite vorbei:

Homepage: www.magicalcover.de
Facebook: https://www.facebook.com/groups/288421504957978/
Instagram: https://www.instagram.com/magicalcover_official/

Ich hoffe, dass euch dieser Beitrag gefallen hat. In Kürze gibt es mehr zum Thema “Ein Buch schreiben”.